Jede Menge praxisorientierter Übungen – Feedback zum Training Kinder aus der Klemme

Jede Menge praxisorientierter Übungen

Feedback zum Training für das Programm „Kinder aus der Klemme“
vom 21.-23.11.2019 in den Räumen der Aedes Gallery auf dem Pfefferberg

Ute Lauter

Das 3-tägige Training, das von einer der „Erfinderinnen“ des Programms, Justine van Lawick sowie von der Chefärztin der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie des DRK-Klinikums Berlin Westend, Annegret Eckhart-Ringel durchgeführt wurde, bot neben theoretischen Inhalten jede Menge praxisorientierter Übungen.

Wir Teilnehmer*innen wurden während des Trainings emotional in Kontakt gebracht zu der Rolle, die Kinder einnehmen (müssen), wenn ihre getrennten Eltern sich anhaltend hochstrittig verhalten. Wir lernten den sogenannten „Zwischenraum“ kennen, die Situationen, in denen Kinder in den Konflikt der Eltern hineingezogen werden, und erlebten, welche Gefühle dieses „Hineingezogenwerden“ auslösen kann.

Das Training gab einen umfassenden Überblick über die Übungen, die Psychoedukation und die Hausaufgaben, die die Eltern, die sich für „Kinder aus der Klemme“ anmelden, in den Elterngruppen erwarten sowie über den Aufbau des 8 Sitzungen umfassenden Programms.

Darüber hinaus wurden die Sitzungen aus Sicht der Kindergruppe beschrieben, die zeitgleich zur Elterngruppe separat stattfindet. Es wurden Aufgaben und Anregungen für die Kindergruppe im Rollenspiel ausprobiert.  Sehr bereichernd war für uns trainierende Fachfrauen und -männer zu erleben, dass neben all dem Schmerz, dem Leid und den Ohnmachtsgefühlen auch Hoffnung, Optimismus und Neugierde Raum und Daseinsberechtigung haben.

Ein schönes Highlight war eine musikalische Darbietung von zweien der Teilnehmer*innen, die mit dem Lied „Kind auf dem Eis“ vertonten, wie Kinder sich zwischen Eltern mit anhaltenden Trennungskonflikten fühlen und was wir im Training in den Rollenspielen nachzuempfinden angeregt wurden.

Ich bedanke mich im Namen aller Teilnehmer*innen bei den Trainerinnen, die diese 3 Tage nicht zuletzt durch ihr feines Gespür für Humor trotz der Schwere des Themas zu einer bewegenden und motivierenden Fortbildung gemacht haben.

Organisiert wurde das Training von der Pfefferwerk Stadtkultur gGmbH in Kooperation mit dem PUK | Berliner Zentrum für Präsenz und Kompetenz in Beziehungen.
Das Programm Kinder aus der Klemme und eine wissenschaftliche Begleitung wird gefördert durch die SKala-Initiative

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s