Please stop fighting! Depressed little girl leaning at the table and covering ear with hands while her parents shouting at each other in the background

SKala-Initiative fördert das Programm „Kinder aus der Klemme“

Beitrag von Christoph Klein

Die SKala-Initiative der Unternehmerin Susanne Klatten ermöglicht es der Abteilung Kooperation Jugendhilfe – Schule der Pfefferwerk Stadtkultur gGmbH ein innovatives Konzept in der Beratung von Familien in hochkonflikthaften Trennungen zu erproben und zu erforschen, und damit unsere multifamilientherapeutische und Netzwerk-Arbeit mit Familien auch konzeptionell weiter zu entwickeln. Dafür kooperieren wir seit 2016 mit dem Jugendhilfeträger Jugendwohnen im Kiez – Jugendhilfe gGmbH.
Das Interventions-Programm Kinder aus der Klemme wurde von Kindertrauma- und Familientherapeuten in den Niederlanden für das Arbeiten mit Familien in starken Trennungskonflikten entwickelt, um Eltern zu befähigen, für Sicherheit und Entwicklung ihrer Kinder zu sorgen. Das anhaltend hohe Konfliktverhalten der Eltern mutet Kindern dauerhaft einen emotionalen Ausnahmezustand zu – mit schwerwiegenden Folgen. Auf Grundlage erlebnisintensiver, systemischer, handlungsorientierter Interventionen wird mit Familien in Gruppen gearbeitet (Multifamilientherapie). Auch die sozialen Netzwerke der betroffenen Familien werden aktiv mit einbezogen und gestärkt. Mittels (therapeutischer) Präsenz und Elementen des Offenen Dialogs werden in 8 Sitzungen Inhalte in Theorie und Praxis erlebbar gemacht, individuelle Themen erarbeitet, reflektiert, der Transfer in den Alltag geübt und abschließend die Ergebnisse präsentiert. Auf individuelle und sehr kreative Weise verschaffen sich dabei vor allem auch die Kinder und Jugendlichen Gehör, wie sie der Konflikt trifft.
Durch die Förderung soll in Berlin ein innovatives Konzept zur Prävention schwerwiegender Langzeitfolgen für Kinder und zur Vermeidung bzw. höheren Effizienz von Hilfeleistungen für eine problematische und bisher schwer erreichbare Zielgruppe etabliert werden. Wir wollen die Kooperation mit anderen Trägern stärken und eine tragfähige Grundlage für die weitere Zusammenarbeit im Sinne des Projekts schaffen.
In Kooperation mit einem Team der Medical School of Berlin (MSB) wird bereits die Einführung des Programms wissenschaftlich evaluiert und weiterhin hinsichtlich seiner Wirkungen erforscht. Mit diesem Leuchtturm-Projekt können wir uns fachlich noch stärker positionieren und durch die Veröffentlichungen und Fachkonferenzen weit über die Grenzen Berlins hinaus eine breite Öffentlichkeit erreichen.
Für die Unterstützung zu dieser Förderung bedanken wir uns außerdem herzlich beim Team vom gemeinnützigen Analyse- und Beratungshaus PHINEO!

>>> zum Programm…
>>> Berliner Fachkonferenz: Helfernetzwerke der Gegenwart – Pioniere zur Stärkung familiärer und professioneller Netzwerke

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s